Bodenmarkierung ist ein schwieriges Thema für viele Betriebe mit Lagerhallen. Es mangelt oft an Einheitlichkeit bei der Kennzeichnung und daher ist nicht immer klar erkennbar, was die jeweiligen Markierungen bedeuten. Zusätzlich machen unterschiedliche Rechtsvorschriften in unterschiedlichen Ländern das Problem noch komplizierter.

Um diesen Prozess zu vereinfachen haben wir für Sie einen einfachen und zugleich informativen Leitfaden zur Bodenmarkierung vorbereitet. Falls Sie in einem industriellen Betrieb arbeiten, würden wir Ihnen empfehlen sich den Leitfaden anzuschauen, so dass mögliche Fehler von vorneherein vermieden werden können.

Was sind die Vorteile der Bodenmarkierung?

Bestimmte Bodenmarkierungen sind gesetzlich vorgeschrieben, aber es macht Sinn ein Farbmarkierungsystem auch aus anderen Gründen einzusetzen.

Nachfolgend finden Sie nur einige der Vorteile der Bodenmarkierung:

In Notfällen können Erste-Hilfe- Einrichtungen und Equipment schnell und einfach identifiziert werden.
Eindeutige Markierungen erhöhen die Effizienz und machen schnelles Handeln möglich.
Mit Markierungssystemen ist eine einfache Navigation in großen Räumen und Hallen möglich.
Visuelle Kennzeichnungen werden trotz möglicher Sprachbarrieren verstanden.
Eine ausdrückliche Bodenmarkierung versichert, dass wichtige Stellen jeder Zeit erreichbar sind
Wenn Sie sich für unsere Bodenmarkierungsbänder AT8 und Warnmarkierungsbänder AT8H entscheiden, entscheiden Sie sich für strapazierfähige und langlebige Qualitätsklebebänder, die einfach einsetzbar und auch problemlos wieder entfernbar sind.

Welche gesetzlichen Bestimmungen sind bei der Bodenmarkierung zu beachten?

Die Antwort auf diese Frage kann je nach der Gesetzgebung eines bestimmten Staates variieren.

In Deutschland sind die Vorschriften zur Bodenmarkierung in den Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR A1.3) enthalten.

Bezüglich der Markierung von Fahrwegen in Deutschland gilt folgendes:

“Wird die Markierung auf dem Boden angebracht, so kann dies z. B. durch mindestens 5 cm breite Streifen oder durch eine vergleichbare Nagelreihe (mindestens drei Nägel pro Meter), in einer gut sichtbaren Farbe – vorzugsweise Weiß oder Gelb – mit ausreichendem Kontrast zur Farbe der Bodenfläche erreicht werden.” (Quelle: ASR A1.3)

Bevor Sie mit der Bodenmarkierung anfangen, würden wir Ihnen empfehlen, sich mit den geltenden Vorschriften in Ihrem Land vertraut zu machen, so dass Sie genau wissen was und in welcher Farbe markiert werden soll.

Was bedeuten die unterschiedlichen Farben?

In vielen Ländern gibt es keine strengen Vorschriften, die die Farben der Bodenmarkierung von Fahrwegen und Gefahrstellen vorschreiben, dennoch benutzen viele Industriebetriebe ähnliche Systeme, auf die Sie sich beziehen können.

Unterschiedliche Farben von Klebebändern werden meistens zur Markierung der folgenden Bereiche verwendet:

WEISS Anlagen, Maschinen, Geräte usw., die an einem bestimmten Ort gehören
ROT Sperrlager, Ausschuss, oder defekte Ware
ORANGE Produkte oder Materialien zur Kontrolle
GELB Wege für Fußgänger oder Fahrzeuge sowie individuelle Arbeitsbereiche
GRÜN Fertige Produkte
BLAU Materialien zur Bearbeitung
SCHWARZ Produktionsbereich

SCHWARZ/GELB Gefahrstellen, Hindernisse, Höhen- und Breitenbeschränkungen, radioaktive Materialien.
WEISS/ROT Feuerlöschausrüstung, leicht entflammbare Materialien oder Oberflächen, Nichtraucherzonen
WEISS/GRÜN Erste-Hilfe-Stellen, Sicherheitsausrüstung, Notausgänge, Fluchtwege

In Deutschland sehen die Vorschriften folgendes vor:

“Die Kennzeichnung von Hindernissen und Gefahrstellen ist durch gelb-schwarze oder rot-weiße Streifen (Sicherheitsmarkierungen) deutlich erkennbar und dauerhaft auszuführen (siehe Abb. 3). Die Streifen sind in einem Neigungswinkel von etwa 45° anzuordnen. Das Breitenverhältnis der Streifen beträgt 1:1. Die Kennzeichnung soll den Ausmaßen der Hindernisse oder Gefahrstellen entsprechen.”

Wobei gelb-schwarze Streifen vorzugsweise für ständige Hindernisse und Gefahrstellen zu verwenden sind, sind weiß-rote Streifen für zeitlich begrenzte Hindernisse und Gefahrstellen einzusetzen (Quelle: ASR A1.3).

Wie werden Bodenmarkierungsbänder am besten aufgebracht?

Nachdem Sie die für Ihr Land und Ihre Industrie geltenden Vorschriften überprüft haben, können Sie Ihr Markierungssystem planen. Wir empfehlen Ihnen dabei die folgenden Schritte zu berücksichtigen:

Verwenden Sie so wenige Farben wie möglich, so dass das System leicht merkbar ist.
Vermeiden Sie mehrere Farben, die auf dem ersten Blick ähnlich aussehen. Wählen Sie Farben, die in großem Kontrast zueinander stehen und berücksichtigen Sie dabei die Farbe des Bodens.
Fertigen Sie einen detaillierten Grundriss mit allen farbmarkierten Bereichen an, um sicherzustellen dass Ihr System funktioniert, bevor Sie die Markierungsbänder aufbringen.
Wir empfehlen diesen Plan am Arbeitsplatz auszuhängen und mit Ihren Kollegen darüber zu diskutieren.

Wie kann ich ein Bodenmarkierungssystem einsetzen?

Sobald Sie Ihren farblichen Grundriss entworfen und überprüft haben, können Sie mit der Bodenmarkierung anfangen. Wir haben für Sie ein paar Hinweise zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen können:

Bevor Sie mit der Verklebung der Bänder anfangen, reinigen Sie zuerst den Boden und lassen Sie ihn trocken. Auf diese Weise erzielen Sie das beste Resultat – die Bänder kleben zwar auch ohne die vorherige Reinigung, aber die Bänder halten möglicherweise nicht so lange, und das optische Ergebniss ist besser.
Um das Band gerade aufzubringen können Sie zuerst die Markierung auf dem Boden mit Kreide skizzieren.
Für größere Bodenflächen können Sie einen Applikator verwenden. Damit erzielen Sie gerade und professionelle Linien und sparen Zeit beim Aufbringen.
Um Fahrwege zu markieren, verwenden Sie durchgängige ungebrochene Linie. Für die Markierung von speziellen Bereichen, wie zum Beispiel Kartonagenlager mag es ausreichend sein nur die jeweiligen Ecken zu markieren.
Für eine noch klarere Kommunikation können Sie die farbcodierten Bereiche auch noch zusätzlich beschildern.

Advance empfiehlt…

Bei Advance haben wir für diesen Zweck zwei besondere Produkte entwickelt:

Das AT8 Bodemarkierungsband und das AT8H Warnmarkierungsband.

Beide Bänder bieten eine Reihe von Eigenschaften, die sie zum idealen Produkt für die Bodenmarkierung machen:

Gefertigt aus einer PVC-Folie mit geringer Dehnung. Die Bänder lösen sich nicht vom Boden und verziehen sich nicht beim auftragen.
Man kann die Bänder von Hand oder mit einem Applikator aufbringen
Der Boden ist unmittelbar nach dem Aufkleben begehbar
Verfügbar in einer Auswahl von Standardfarben, so dass Sie Ihr eigenes Markierungssystem entwickeln können.

Haben Sie weitere Fragen bezüglich unserer Produkte, setzen Sie sich mit uns in Verbindung! Kontaktieren Sie uns eine E-Mail an verkauf@advancetapes.com . Unser Team steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Melden Sie sich an, um Neuigkeiten über unsere Klebebänder zu erhalten. Klicken Sie hier!

Advance wird die von Ihnen angegebenen Informationen verwenden, um Ihnen Neuigkeiten, Aktualisierungen sowie Marketing Informationen, die unserer Meinung nach für Sie von Bedeutung sind, zukommen zu lassen

This post is also available in: Englisch Französisch

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs + 14 =

This post is also available in: Englisch Französisch